Foxtrail

Die “Grandma-Jacket”

Für uns bei Fjällräven hat Langlebigkeit immer zwei Seiten: eine physische und eine emotionale. Die Geschichte von der „Grandma Jacket“ ist das beste Beispiel dafür.

Geschichte | Lesedauer 5 Minuten

Im Jahr 1982 kaufte eine Frau namens Gerd Dolva eine Fjällräven Räven Jacket. Als Bestandteil der legendären Fjällräven Jackenkollektion genoss diese unter Naturliebhabern den Ruf, besonders funktional und zeitlos zu sein. Trends kamen und gingen, doch Gerd trug ihre Jacke 20 Jahre lang – Jahr für Jahr. Gerd hat viel erlebt in ihrer Räven Jacket und all diese Erinnerungen schufen eine tiefe emotionale Verbindung.

Ich glaube, das Tragen dieser Jacke ist eine willkommene (und beständige) Erinnerung an den wichtigsten Aspekt von Nachhaltigkeit: Achte auf das, was du hast.

Christiane Dolva Törnberg
Head of Sustainability bei Fjällräven

Diese Verbindung veränderte sich, als Gerd die Jacke im Jahr 2002 an ihre Enkelin Christiane Dolva Törnberg vererbte. Christiane hatte damals gerade ihre Stelle als Head of Sustainability bei Fjällräven angetreten. Obwohl die Jacke voller wertvoller Erinnerungen steckte, wusste Gerd, dass es an der Zeit war, sie ihrer geliebten Enkelin zu vermachen. Als neue Besitzerin würde Christiane eigene Erinnerungen darin sammeln. 

„Meine Großmutter war überrascht, dass ihr die Jacke immer gefiel“, so Christiane. „Doch sie dachte, dass es an den vielen Jahren und den vielen schönen Erinnerungen lag. Die Jacke war einfach ein toller Allrounder und es gab immer eine Gelegenheit, sie zu tragen.”

Die Geschichte der „Grandma Jacket“ ist bei Fjällräven fast jedem bekannt. Zunächst, weil es eine nette Anekdote über eine Familiengeschichte und ein Produkt ist, die diese Geschichte erzählt. Doch für Christiane und den Rest des Teams ist damit auch eines unserer wichtigsten Entwicklungsprinzipien verbunden: Langlebigkeit.

„Es ist eine Jacke für den Frühling, Sommer und Herbst. Ich liebe die Funktionalität und das Tragegefühl des Materials. Man spürt, dass sie schon viele Jahre lang im Einsatz war und dennoch robust ist. Außerdem altert sie mit Anmut. Die Knöpfe, mein Lieblingsdetail, werden mit den Jahren immer schöner.

Für mich ist es unvorstellbar, die Jacke meiner Großmutter herzugeben. Nicht nur, weil sie unglaublich funktional, sondern auch mit einer ganz besonderen Nostalgie behaftet ist. Sie war so stolz, als sie mir diese Jacke vermachte, dass ich mich verantwortlich für dieses Familienerbstück fühle. Jetzt liegt es an mir, dass sie noch viele weitere Jahre getragen und geliebt wird.“

Dieses Verantwortungsgefühl spiegelt sich auch in Christianes Mission wider, die Lebensdauer aller Fjällräven Produkte zu verlängern. Für sie bedeutet Nachhaltigkeit vor allem physische und emotionale Langlebigkeit.

„Was bringt ein Kleidungsstück, das aus dem nachhaltigsten Material der Welt gefertigt ist, wenn es nach einem Jahr schon wieder altmodisch aussieht? Nur durch emotionale Langlebigkeit wird es zu einem Kleidungsstück, das man viele Jahre lang behalten und tragen möchte – und vielleicht eines Tages sogar an die nächste Generation vererbt.“

Für mich ist es unvorstellbar, die Jacke meiner Großmutter herzugeben. Nicht nur, weil sie unglaublich funktional, sondern auch mit einer ganz besonderen Nostalgie behaftet ist.

Christiane Dolva Törnberg
Head of Sustainability bei Fjällräven

Doch was genau macht ein Kleidungsstück emotional langlebig?

In den Augen von Christiane spielt zeitloses Design eine wichtige Rolle. Es garantiert, dass das Kleidungsstück hochwertig genug ist, um dem Lauf der Zeit zu widerstehen und schafft zugleich eine tiefere Verbindung mit dem Träger. Für den Entwurf eines wahrhaft zeitlosen Produkts muss über die üblichen Parameter für nachhaltiges Design, wie Materialauswahl und Produktionsprozesse, hinausgedacht werden. Es bedeutet auch die Abkehr von Modetrends, da diese per Definition „einen Stil, der während einer bestimmten Zeit beliebt ist“ verkörpern. 

In anderen Worten: Modische Outdoor-Bekleidung ist das Gegenteil von zeitlos.

Im Gegensatz dazu ist die Räven Jacket, die Christiane von ihrer Großmutter geerbt hat, ein perfektes Beispiel für zeitlose Outdoor-Bekleidung. Schon seit ihrer Einführung im Jahr 1970 ist sie ein Klassiker, der sich perfekt für das Leben in der Natur sowie in der Stadt eignet. Hergestellt aus Fjällräven G-1000 Eco sowie biologisch abbaubaren und recycelten Materialien, vereint sie Langlebigkeit und praktische Details in einem geradlinigen, einfachen Design.

Was bringt ein Kleidungsstück, das aus dem nachhaltigsten Material der Welt gefertigt ist, wenn es nach einem Jahr schon wieder altmodisch aussieht? Nur durch emotionale Langlebigkeit wird es zu einem Kleidungsstück, das man viele Jahre lang behalten und tragen möchte.

Christiane Dolva Törnberg
Head of Sustainability bei Fjällräven

Gemeinsam mit den Designern und Produktentwicklern von Fjällräven stellt Christiane sicher, dass jedes Fjällräven Produkt so lange wie möglich hält. So ist das bei unserer Marke schon seit den 1960er-Jahren Tradition. Mit Langlebigkeit als Kern der Designphilosophie konzentriert sich Christiane speziell darauf, wie sich Kleidungsstücke nachhaltiger gestalten lassen, indem der ökologische Fußabdruck durch Langlebigkeit reduziert wird. Christiane erklärt dies folgendermaßen: 

„Eine durchschnittliche Jacke hat einen CO2-Fußabdruck von etwa 20 Kilogramm CO2. Im Durchschnitt trägt eine schwedische Person eine Jacke 140 Mal. Wenn man den CO2-Fußabdruck durch die Tragerate teilt, lässt sich ermessen, ob der CO2-Fußabdruck in einem guten Verhältnis steht. Und was passiert, wenn die Jacke doppelt so häufig getragen wird? Dann halbiert sich der CO2-Fußabdruck!“

Unser Bestreben danach, Produkte zu erschaffen, die zu langjährigen Lieblingsstücken werden, unterstreicht den Wert der Langlebigkeit. Von Familiengeschichte und Markentradition bis hin zu Nachhaltigkeit und Langlebigkeit – in der Geschichte über die „Grandma Jacket“ steckt vieles von Bedeutung. Nicht nur für Fjällräven und seine Fans, sondern vor allem für Christiane.

„Durch die Erinnerungen und Erlebnisse, die in dieser Jacke stecken, fühle ich mich meiner Großmutter zu jeder Zeit nah. Außerdem trage ich sie als willkommene (und beständige) Erinnerung an den wichtigsten Aspekt von Nachhaltigkeit: Achte auf das, was du hast.“

DIESE WEBSITE VERWENDET COOKIES

Diese Seite verwendet Cookies, um dir das Verweilen auf unsere Seite so interessant wie möglich zu machen. Dadurch können wir unsere Seite stetig verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über unsere Verwendung von Cookies sowie der Opt-Out-Option oder der Änderung deiner Einstellungen findest du in unserer Datenschutzerklärung und in unseren Cookie-Richtlinien.