Foxtrail

Doppelte Lebensdauer, halbe Umweltbelastung

Genau dafür wurde deine Fjällräven-Jacke entworfen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass du die Umweltbelastung deiner Jacke halbieren kannst, wenn du sie doppelt so lange nutzt. Christiane Dolva Törnberg, Head of Sustainability bei Fjällräven, erklärt warum:

Nachhaltigkeit | Lesedauer 4 Minuten

Seit 1960 verkündet Fjällräven immer wieder den gleichen Vorsatz: „Wir fertigen funktionelle, langlebige, zeitlose Kleidung und Ausrüstung, die großartige Outdoor-Aktivitäten noch besser machen.“ Funktionalität und Langlebigkeit sind selbstverständlich und jedes Unternehmen, das den Anspruch erhebt, ein Outdoor-Unternehmen zu sein, wird diese Worte mit Sicherheit zur Beschreibung seiner Ausrüstung verwenden. Aber „zeitlos“? Inwiefern ist das für uns Outdoor-Enthusiasten relevant?

Wir alle müssen uns selbst und Naturliebhaber auf der ganzen Welt darüber aufklären, was Produkte wirklich nachhaltig macht.

Christiane Dolva Törnberg
Nachhaltigkeitsmanagerin bei Fjällräven

„Es ist äußerst relevant“, findet Christiane Dolva Törnberg, Head of Sustainability bei Fjällräven. „Zumindest, wenn man sich für Nachhaltigkeit interessiert. Wenn wir bei Fjällräven Bekleidung und Ausrüstung entwickeln, achten wir bei Materialauswahl und Produktionsprozessen nicht nur auf minimale Umweltbelastung, sondern gehen auch bewusst Designtrends aus dem Weg, die im Moment gerade in Mode sind. Mode wird definiert als ‚ein Stil, der zu einer bestimmten Zeit populär ist‘. Mit anderen Worten, das Gegenteil von Langlebigkeit“, so Christiane.

Mit Langlebigkeit meint Christiane nicht nur Haltbarkeit im gewöhnlichen Sinne, sie spricht stattdessen auch von „emotionaler Langlebigkeit“.

„Was nützt ein Kleidungsstück aus dem langlebigstem Stoff der Welt, wenn es ein Jahr nach dem Kauf aus der Mode kommt? Der CO2-Fußabdruck, den die Herstellung dieses Kleidungsstücks verursacht hat, wird in keiner Weise durch die Anzahl der Male kompensiert, die es benutzt wurde. Ein Kleidungsstück benötigt emotionale Langlebigkeit, damit du es lange Zeit behältst und benutzt und vielleicht sogar an die nächste Generation weitergeben willst.“

Wie man die Umweltbelastung halbiert

In einer kürzlich veröffentlichten Studie von Mistra, der schwedischen Stiftung für strategische Umweltforschung, wurde die Beziehung zwischen dem Lebenszyklus eines Kleidungsstücks und dem CO2-Fußabdruck seiner Produktion untersucht. Darin wurde bestätigt, dass eine auf Langlebigkeit ausgerichtete Designstrategie, wie sie Fjällräven seit Beginn der 1960er verfolgt, einen großen Einfluss auf die Nachhaltigkeit eines Kleidungsstücks hat. „Wenn man beispielsweise den CO2-Fußabdruck einer durchschnittlichen Jacke misst und feststellt, dass diese Jacke einen CO2-Fußabdruck von etwa 20 kg CO2-Äquivalente hat, kann man diese Summe durch die Anzahl der Male, die die Jacke getragen wird, dividieren, um zu ermitteln, wie sinnvoll dieser CO2-Fußabdruck genutzt wurde. Laut Mistras Untersuchungen verwendet der durchschnittliche Schwede eine durchschnittliche Jacke etwa 140 Mal. Das ist also ihr Lebenszyklus. Wenn diese Person die Jacke jedoch doppelt so oft benutzt, wird der CO2-Fußabdruck fast halbiert. Dies bestätigt den Wert unserer Arbeit bei Fjällräven, und warum wir uns bemühen, Produkte zu schaffen, die über lange Zeit beliebt bleiben.“

Eine langfristige Investition

Christiane ist davon überzeugt, dass die Outdoor-Branche das Potential und zugleich die Aufgabe hat, ihre Konsumenten über das komplexe und vieldiskutierte Thema Nachhaltigkeit aufzuklären. „So viele Unternehmen in den verschiedensten Branchen vermitteln Nachhaltigkeit zur Gewinnsteigerung. Obwohl das viel Positives hervorbringt und viele Fortschritte gemacht wurden, muss Nachhaltigkeit heutzutage so viel mehr sein als ein reines Marketinginstrument. Sie muss ein sehr reales und allumfassendes Prinzip sein, das einen Unterschied macht und unsere Lebens- und Denkweise verändert. Wir sollten beispielsweise jedes Produkt, das wir kaufen, als eine langfristige Investition betrachten.

Die Outdoor-Branche genießt in diesem Zusammenhang große Glaubwürdigkeit – zum Teil aufgrund unserer aufrichtigen Leidenschaft und Hingabe für die Natur, aber auch, weil die Branche auf eine starke und intakte Natur angewiesen ist. Anstatt also übertriebene Werbebotschaften zu vermitteln, müssen wir alle einen wirklich umfassenden und kompetenten Ansatz verfolgen und uns selbst und Naturliebhaber auf der ganzen Welt darüber aufklären, was Produkte wirklich nachhaltig macht.“

    DIESE WEBSITE VERWENDET COOKIES

    Diese Seite verwendet Cookies, um dir das Verweilen auf unsere Seite so interessant wie möglich zu machen. Dadurch können wir unsere Seite stetig verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über unsere Verwendung von Cookies sowie der Opt-Out-Option oder der Änderung deiner Einstellungen findest du in unserer Datenschutzerklärung und in unseren Cookie-Richtlinien.